Seite auswählen

Die Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft – GKG Bamberg – investiert über 1 Million Euro in hochmoderne Krankenhausbetten. Damit erhalten die Patient*innen einen exzellenten Komfort und die Pflegekräfte große Unterstützung in ihrer Arbeit.

Die GKG hat in dieser Woche die ersten 30 neuen hochmodernen Krankenhausbetten in die Steigerwaldklinik geliefert bekommen. Insgesamt wurden 300 vollelektronisch verstellbare Krankenhausbetten inklusive Nachttische für die Juraklinik in Scheßlitz und die Steigerwaldklinik in Burgebrach bestellt. In den nächsten Wochen werden die Betten in den Kliniken eintreffen. „Eine notwendige und sehr sinnvolle Investition, von der sowohl unsere Patienten als auch unser Pflegepersonal profitieren.“, erklärt Udo Kunzmann, Geschäftsführer der GKG Bamberg bei der ersten Lieferung in die Steigerwaldklinik.

Die hochmodernen Betten ermöglichen den Patient*innen eigenständig eine nach ihren individuellen Bedürfnissen stufenlose Einstellung der Liegeposition mittels einfacher Fernbedienung. Ebenfalls erleichtert die elektronische Höhenregulierung der Betten das Aufstehen der Patient*innen und gestattet ein rückenschonendes Arbeiten des Pflegepersonals. Die Betten sind alle als Schwerlastbetten mit einer Arbeitslast bis zu 260 kg verwendbar und lassen sich für übergroße Patient*innen um 24 cm in der Länge erweitern.

Neben Komfort und Sicherheit erfüllen die neuen Krankenhausbetten ebenfalls die hohen Ansprüche der Hygiene. Die maschinenwaschbaren Betten, die in den ebenfalls neuen Bettenreinigungsanlagen der Kliniken gereinigt werden, setzen einen besonders hohen Hygiene-Standard. „Wir sind sehr stolz unseren über 1000 Pflegekräften durch diese Anschaffung eine Entlastung in ihrer Arbeit zu ermöglichen.“ betont Sebastian Götz, Betriebsleiter der Steigerwaldklinik Burgebrach.

Landrat Johann Kalb zeigt sich begeistert von den Funktionen dieser Krankenhausbetten. „Wer in einem Krankenhaus liegt braucht alle Unterstützung zur Genesung. Die Funktionen, die diese Betten ermöglichen, sind eine wesentliche Stütze.“ Dass dabei auch das Personal profitiert freut Landrat Kalb ganz besonders. „Jede Pflegekraft weiß wie schwer Lagerungen der Patienten für den eigenen Körper sind. Jetzt findet eine echte Entlastung statt.“

Ca. 200, der alten, jedoch noch voll funktionstüchtigen mechanischen Betten mit Nachtkästen der Kliniken werden über den Verein Burg Kastl Alumni e.V. in zwei ungarische Krankenhäuser gebracht. Der Verein, der aus ehemaligen Schülern des ungarischen Gymnasiums in Kastl aus der Oberpfalz entstanden ist, unterstützt eigentlich ungarische Schulen außerhalb Ungarns. Jedoch engagieren sich die Mitglieder*innen des Vereins schon seit einiger Zeit bei dem Verbindungsaufbau, der Organisation und des Transportes von Brauchbarem für Kliniken oder Seniorenzentren. So hat vor kurzem ein Transport mit 25 Fernseher und 20 sehr gut erhaltene Matratzen aus den Seniorenzentren der GKG in das Seniorenzentrum in Szeged in Ungarn stattgefunden.