Seite auswählen

In diesem Jahr feiern die Seniotel gGmbH – eine 100%ige Tochtergesellschaft der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft und die Marktgemeinde Burgebrach das 20jährige Jubiläum des Seniorenzentrums St. Vitus in Burgebrach.

Ein Kreistagsbeschluss aus dem Jahre 1997, in dem es um die künftige Nutzung des alten Krankenhausgebäudes in Burgebrach ging, ebnete den Weg zum Bau des Seniorenzentrums. Drei Jahre später gründen die Seniotel Pflegedienst gGmbH und die Marktgemeinde Burgebrach die St. Vitus Seniorenzentrum gGmbH zur Errichtung und zum Betrieb der Pflegeeinrichtung. Es folgte im gleichen Jahr der Spatenstich auf dem Areal des ehemaligen Kreiskrankenhauses und Ende 2002 die Einweihungsfeier.

Eröffnet wurde das Jubiläumsfest mit einer festlichen Andacht, die Pfarrer Friedmann gestaltete. Stellvertretender Landrat und Bürgermeister von Burgebrach Johannes Maciejonczyk wies in seiner Rede zum 20jährigen Jubiläum auf den Standort des Seniorenzentrums St. Vitus hin. „Im Herzen, in der Mitte unseres Ortes fand das Seniorenzentrum seinen Platz, so wie unsere älteren Menschen auch in der Mitte unserer Gesellschaft gesehen werden.“ Geschäftsführer Udo Kunzmann berichtete, dass für 1050 Bewohnerinnen und Bewohner in den letzten 20 Jahren ein Lebensabend voller Fürsorge geschaffen werden konnte. Dabei gab er zu bedenken, dass es ohne den 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kein Seniorenzentrum und keine Versorgung gäbe. Deshalb dankte er ganz besonders allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihr großes Engagement. Ebenso dankte er allen Partnern, die den Betrieb der Einrichtung und die Versorgung der Pflegebedürftigen ermöglichen. Ein großer Dank, insbesondere für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung, ging an den Markt Burgebrach.

Anlässlich des Jubiläums ehrte Einrichtungsleiter Sebastian Götz, 17 Mitarbeiterinnen mit einem kleinen Präsent für ihr 15 bis 20jähriges Dienstjubiläum. Er dankte Ihnen für ihre langjährige Loyalität und ihre Leidenschaft bei der Arbeit. Die Blaskapelle Mönchherrnsdorf sorgte für die musikalische Umrahmung und mit einem gemeinsamen Mittagessen und anschließender Kaffeerunde fand das Jubiläumsfest seinen Ausklang.