Seite auswählen

Es gibt viele Feiertag und Tage, die einem besonderen Ereignis gewidmet sind. So auch der Tag des deutschen Butterbrotes, den sich die Ergotherapeutin und die Diätassistentin vom Seniorenzentrum St. Kilian zu Eigen machten und gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren gebührend feierten.

 

Eine „Fränkische Brotzeit“ sollte es werden und die Bewohnerinnen und Bewohner schnippelten und rupften so einiges für den selbstgemachten Gerupften und den Kochkäse. Bei der gemeinsamen Zubereitung wurden so einige Erinnerungen geweckt und die Erlebnisse aus früheren Zeiten begeistert ausgetauscht. Zur Mittagszeit konnte dann die selbst hergestellte „Fränkische Brotzeit“ von allen Bewohnerinnen und Bewohnern bei einem Gläschen Bier genossen werden.

In den Seniorenzentren der GKG Bamberg finden regelmäßig solche Kochevents für die Senior*innen statt. Frau Sabine Riemer, Diätassistentin in den Seniorenzentren organisiert im Jahreszyklus mit den Ergotherapeuten oder mit der sozialen Betreuung entsprechende Aktionen und führt diese vor Ort gemeinsam mit den Senior*innen durch.

Solche Ernährungsaktionstage sind bei den Seniorinnen und Senioren sehr beliebt aber auch sehr wichtig. Das gemeinsame Backen und Kochen weckt viele Erinnerungen bei den Bewohnern, die dann in der Runde ausgetauscht werden. Dass gerade die Ernährung im hohen Alter sehr wichtig ist weiß Frau Riemer nur zu gut. Gerade im Alter sind vollwertige Mahlzeiten äußerst wichtig. Durch Medikamente kann Appetitlosigkeit entstehen, wie auch durch die Verringerung des Geruchs- und des Geschmacksempfinden. Auch Kau- und Schluckbeschwerden verlangsamen und reduzieren die Aufnahme von Essen. Der Stoffwechsel verlangsamt sich. Psychische Erkrankungen verändern ebenfalls das Essverhalten. Dass keine Mangelernährung bei den Seniorinnen und Senioren eintritt, dafür trägt Frau Riemer Sorge. Sie berät sowohl die Bewohner, ihre Angehörigen als auch die Mitarbeiter auf welche Anzeichen dabei zu achten sind. Frau Riemer prüft regelmäßig das Gewicht aller 620 Bewohner der Seniotel Seniorenzentren und ist ausschließlich dafür da, die Bewohner und Mitarbeiter zu unterstützen, damit keine Mangel- und Fehlernährung eintritt.