Seite auswählen

Zum Thema “Pflege” findet am 26. Oktober2018, von 15:00 – 17:00 Uhr

in der Juraklinik Scheßlitz ein Informationstag statt.

Plötzlich Pflegebedürftiger oder Pflegender, welche Unterstützung gibt es?

Aktionen/Informationen über:
Rückenschonende Pflege/Lagerungstechniken – Sinnvolle Hilfsmittel – Welche Möglichkeiten gibt es nach dem Krankenhausaufenthalt? – Leistungen eines ambulanten Pflegedienstes – Unterstützung von Pflegenden durch die Tagespflege –

Jeden kann es treffen, jeder Zeit. Ob jung oder alt, durch einen Unfall, eine Erkrankung oder durch ein hohes Alter kann ein gesunder Mensch zu einem Pflegebedürftigen werden. Pflegebedürftige benötigen Pflegende, Menschen, die meistens plötzlich zu pflegenden Angehörigen werden. Wie einschneidend die Pflege eines Angehörigen ist und wie es sich anfühlt plötzlich gepflegt zu werden, dies wissen die Betroffenen nur allzu gut.
Zur Entlastung benötigen Menschen in dieser Situation Unterstützung. Dies kann durch Hilfsmittel, die die Pflege erleichtern aber auch die Lebensqualität der Pflegebedürftigen erhöhen, geschehen. Unterstützend sind auch Techniken wie rückenschonendes Heben oder das Wissen um „Lagerungstechniken“, die gerade für bettlägrige Pflegedürftige wichtig und hilfreich sind. Zur Vermeidung von Unfällen, die die Situation von Pflegebedürftigen verschlimmern könnten, ist eine professionelle Anleitung zur Vermeidung von Stürzen im Haushalt notwendig. Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst, zeitliche Entlastung durch eine Tagespflege und viele weitere Leistungen stehen Pflegenden und Pflegebedürftigen zur Verfügung.
Viele Fragen gilt es zu beantworten: Wie geht es weiter nach dem Krankenhausaufenthalt? Welche Anträge muss ich wo stellen? Welche Hilfsmittel stehen zur Verfügung und wer bezahlt diese? An wen kann ich mich wenden? Was leistet ein Ambulanter Pflegedienst? Welche individuellen Leistungen benötige ich?
Einige dieser Fragen werden am Informationstag „PFLEGE (be) TRIFFT JEDEN“, am 26. Oktober 2018 von 15:00 – 17:00 Uhr in der Juraklinik Scheßlitz, Oberend 29, 96110 Scheßlitz beantwortet.
Die MitarbeiterInnen der Juraklinik freuen sich über viele Besucher, denen sie mit der Beantwortung einiger Fragen und mit Informationen weiterhelfen können.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der KKB-Info-Woche statt.
Was ist die KKB-Info-Woche?
Erstmalig wurde die gemeinsame KKB Info-Woche im Jahr 2014 durchgeführt. Seitdem öffnen die KKB-Kliniken zeitgleich zu einem gemeinsamen Thema ihre Türen. Die Bevölkerung. Patienten und Mitarbeiter sind eingeladen, sich bei Fachvorträgen, an Informationsständen und Ausstellungen sowie in Workshops und persönlichen Beratungen über das KKB-weite Motto zu informieren. Das diesjährige Thema der KKB-Info-Woche lautet „Pflege (be-)trifft jeden“.
Was ist die KKB?
Mit dem Ziel, die kommunalen und freigemeinnützigen Kliniken effektiv zu vernetzen, hat die Klinik-Kompetenz-Bayern, eine eingetragene Genossenschaft (eG), im Januar 2011 die gemeinsame Arbeit aufgenommen. Dem freiwilligen Verbund angeschlossen sind mittlerweile 32 Träger mit 62 leistungsstarken kommunalen und freigemeinnützigen Kliniken in Bayern. Rund 11.000 Betten im akutstationären Bereich und 353 Reha-Betten werden von der KKB repräsentiert. Der Verbund versorgt jährlich rund 1,45 Mio. Patienten. Durch den Zusammenschluss und die Vernetzung der Kompetenzen können die Kliniken die medizinische Versorgung auf höchstem Niveau sicherstellen und damit auch im Wettbewerb besser bestehen. Die Kliniken geben dabei ihre Selbstständigkeit nicht auf.
Weitere Infos über den Klinik-Verbund gibt es im Internet unter www.klinik-kompetenz-bayern.de