Seite auswählen

Die Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg und das Universitätsklinikum Erlangen stehen seit Oktober 2019 im Bereich der Inneren Medizin/Kardiologie in Kooperation. Ziel ist es, den Patientinnen und Patienten eine innovative, wohnortnahe medizinische Versorgung auf universitärem Niveau anbieten zu können. Weiterhin sollen optimale Behandlungserfolge, gepaart mit größtmöglicher Patientenzufriedenheit erreicht werden.


Enge Zusammenarbeit

Die Steigerwaldklinik Burgebrach bietet mit der seit Jahren bestehenden Fachabteilung „Interventionelle Kardiologie“ und dem zugehörigen Herzkatheterlabor die Möglichkeit, Patientinnen und Patienten mit Herzproblemen wohnortnah versorgen zu können. Auch das Universitätsklinikum Erlangen sieht sich in der Pflicht, die flächendeckende Versorgung in ländlichen Regionen zu unterstützen. So stehen die beiden Kliniken bereits in enger Zusammenarbeit im Bereich des „BeLa-Projektes“, welches die Ausbildung junger Allgemeinmediziner fördert.

Prof. Dr. Stephan Achenbach, Leiter der Medizinischen Klinik 2, Kardiologie und Angiologie, des Universitätsklinikums Erlangen sieht die Notwendigkeit, qualitativ hochwertige Arbeit auch in kleineren Kliniken mit Herzkatheterlabor vorzuhalten und spezielles, erfahrungsgeprägtes Know-How einzubringen. Wesentliche Schnittpunkte der Zusammenarbeit sind der Wille zu ausgezeichneter Patientenversorgung sowie die persönliche Hinwendung zu den Patientinnen und Patienten. „Die gesamte Infrastruktur ist perfekt eingebettet durch die Grundlagen, die in den Fachbereichen der Steigerwaldklinik bereits bestehen.“, lobt Prof. Dr. Achenbach die vorgefundenen Grundvoraussetzungen.

Bestmögliche Versorgung

Auch Dr. Sören Maaß, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Inneren Medizin in der Steigerwaldklinik bringt zum Ausdruck, dass die Kooperation einen absoluten Fortschritt darstellt. „Wir sind sehr froh, unseren Patientinnen und Patienten ein solch hochspezialisiertes Angebot anbieten zu können. Die Resonanz der ersten konsiliarisch behandelten Patienten sowie die Rückmeldungen der zuweisenden Ärzte fielen durchweg positiv aus.“, betont er. Vorteilhaft ist auch, dass notwendige operative Eingriffe nun ohne Verzögerung in der Herz-Thorax-Chirurgie in Erlangen durchgeführt werden können.

„Wir sehen in dieser Kooperation einen großen Fortschritt und freuen uns, der Bevölkerung im Landkreis Bamberg die bestmögliche Versorgung anbieten zu können.“, bringt es Landrat Johann Kalb auf den Punkt.