Seite auswählen

Der altersbedingte Verschleiß des Gelenkknorpels mit Ausbildung einer Koxarthrose erfordert zur Behandlung häufig einen künstlichen Hüftgelenkersatz. Bei zunehmend älter werdender Bevölkerung sind auch immer mehr Patienten bereits mit einem künstlichen Hüftgelenk versorgt. Dies kann aber auch durchaus Probleme mit sich bringen, die einen Prothesenwechsel erforderlich machen können. Wann ist ein solcher Prothesenwechsel notwendig und welche Möglichkeiten hierfür stehen zur Verfügung?

Dr. med. Matthias Biedermann, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie an der Juraklinik Scheßlitz wird in seinem Vortrag „Hüftgelenkersatz – Möglichkeiten und Notwendigkeit des Prothesenwechsels“ über die möglichen Behandlungsformen ausführlich informieren und aufklären. Im Anschluss an seinen Vortrag wird Dr. Biedermann gerne noch offene Fragen beantworten.

Die Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg (GKG) lädt alle Interessierten zu dieser Informationsveranstaltung am 5. Dezember 2019 um 19:00 Uhr in die Juraklinik, Oberend 29 nach Scheßlitz ein.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und bedarf keiner Anmeldung.