Seite auswählen

Am 26.02.2019 feierte die Bewohnerin Anna Thum ihren 95. Geburtstag im Seniorenzentrum Walsdorf, in das sie vor noch nicht allzu langer Zeit eingezogen war. Anlässlich dessen gratulierten der Kaufmännische Leiter der gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft Harald Poßer, Pastoralreferent Günter Förtsch, Einrichtungsleitung Sybille Bräutigam, Heimverwaltung Birgit Friedsam und die Bevollmächtigte Barbara Müllich zum Ehrentag.

Anna Thum war in ihrer Kindheit auf einem Bauernhof aufgewachsen, musste aber leider in dieser Zeit auch schwere Kriegsjahre miterleben. Beruflich war die Jubilarin im Ernährungsamt tätig, bevor sie später die Erziehung ihres Sohnes und die Haus- und Gartenarbeit im eigenen Heim in Viereth ausfüllte. Abends holte Frau Thum regelmäßig ihr Strick- und Nähzeug hervor und versorgte die Familie mit Wollmützen, Socken und Schals. Ihr Ehemann war Werkmeister im Kraftwerk Limbach, Dettelbach, Garstadt und zuletzt Viereth. Das begründet, warum die Familie mehrmals umziehen musste.

Im Dezember 2018 fand Frau Thum den Weg ins Seniorenzentrum Walsdorf. Große Unterstützung bekommt sie von ihrer Bevollmächtigten Barbara Müllich, die die Jubilarin schon einige Zeit begleitet. Die Bewohnerin betrachtet das Seniorenzentrum Walsdorf zwischenzeitlich als neue Heimat – dort liest sie jeden Morgen wie gewohnt den Fränkischen Tag ohne Brille, genießt ihren Alltag und kann von Frau Müllich oft besucht werden. „Solange Ihr Wesen so wach ist und Ihr Humor so erhalten bleibt Frau Thum, bin ich mir sicher, dass wir auch den 100. Geburtstag zusammen feiern können“, betont Günter Förtsch. Mit den herzlichsten Geburtstagswünschen, einem kleinen Präsent und einem Gläschen Sekt wurde am Ehrentag in kleiner Geburtstagsrunde auf die Jubilarin angestoßen, bevor sie mit ihren beiden aus Berlin angereisten Enkelkindern, dem Urenkel und der Verwandtschaft den Nachmittag genießen konnte. Auch Regina Wohlpart, die Bürgermeisterin der Gemeinde Viereth gratulierte am Nachmittag.

Seit ihrem Einzug erfahren sowohl ihre Mitbewohnerinnen und Mitbewohner als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenzentrums die Großherzigkeit der lebensfrohen Bewohnerin. Wir freuen uns und hoffen, dass sie weiterhin so fit und agil bleibt wie in diesen Tagen.

.