Seite auswählen

Am 22. Januar 2019 feierte Anton Richter seinen 100. Geburtstag im Gewo-Seniorenzentrum Memmelsdorf-Lichteneiche.

Zu diesem Anlass sind auch Landrat Johann Kalb, Bürgermeister Gerd Schneider, der Vorstand des Kreisverbandes Heinz Josat, Vertreter der Pfarrei Klaus Bayer und Kaufmännischer Leiter der gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft Harald Poßer gekommen, um dem Jubilar zu seinem Ehrentag zu gratulieren.

Herr Richter stammt ursprünglich aus dem preusischen Landkreis Kreuzburg in Oberschlesien.
Im Alter von 18 Jahren zog der damals junge Erwachsene in den Krieg, wo er ein Bein verlor und weitere schwere Kriegsverletzungen davon trug. Trotz des körperlichen Nachteils gliederte er sich beruflich für ein paar Jahre im Baugewerbe ein. Mit seiner Ehefrau, die im Jahre 2005 leider verstarb, hat er eine Tochter, die dem Ehepaar später drei Enkelkinder schenkte. Im Jahr 2007 fand Herr Richter den Weg in das Gewo-Seniorenzentrum in der Lichteneiche, in dem er in den vergangenen 12 Jahren bis heute recht fit geblieben ist und sich rege an den verschiedenen Gruppenangeboten der Ergotherapie beteiligt. Eine besondere Leidenschaft von ihm war und ist immer noch die Musik. In früheren Jahren lernte er Mundharmonika und Klavier spielen. So begeistert Herr Richter bis heute mit Stücken auf dem Klavier des Seniorenzentrums und unterhält seine Mitbewohnerinnen und  -bewohner mit seiner musikalischen Ader.

„In diesem Alter trotz solcher harten Schicksalsschläge eine so tolle Ausstrahlung zu haben ist etwas ganz Besonderes“, weiß Herr Bürgermeister Schneider hervorzuheben.

In den letzten hundert Jahren hat Anton Richter zwei Weltkriege miterlebt. Als Zahlungsmittel gab es in diesen Jahren die Mark, die Reichsmark, die D-Mark und den heutigen Euro. In Rom gab es während dieser Zeit inklusive des heutigen Pabst Franziskus neun Päpste. Dies verdeutlicht, dass Herr Richter in seinem langen Leben etliche wesentliche Veränderungen und Ären erlebt hat. „Man muss immer das Beste daraus machen, am älter werden ändert man sowieso nichts“, schmunzelte der humorvolle Jubilar, der seine gute Laune nie verloren hat.

 

 

 

.